Ihre Gesundheit ist uns wichtig!

„Blühende“ Haut: Akne sanft bekämpfen

Die einen erwischt es in der Pubertät, die anderen haben ihr halbes Leben lang damit zu kämpfen: Unreine Haut und Akne gelten als Volkskrankheit. In der Teenager-Zeit leiden bis zu 40% der Jugendlichen unter schwerer Akne, die sich oft über Jahre hinzieht. Doch wie wird man die unschöne Erscheinung wieder los? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich bald wieder über reine Haut freuen können.

 

Ursachen für unreine Haut

Die Ursachen für Akne und unreine Haut sind äußerst vielfältig: von Stress, Allergien auf ein bestimmtes Kosmetikprodukt bis hin zu belastenden Ernährungsgewohnheiten kann alles dahinterstecken. Am häufigsten ist jedoch der Zusammenhang mit Hormonen: Die biochemischen Botenstoffe übermitteln innerhalb des Körpers Informationen und bringen die Talgdrüsen dazu, intensiver zu arbeiten, dadurch entstehen schneller Pickel und Mitesser. Viele Frauen bemerken daher gerade vor der Monatsblutung eine vermehrte Neigung zu Pickeln.

 

Wichtig: das richtige Waschprogramm

Bei unreiner Haut, die zu Pickeln neigt, ist eine auf den Hauttyp abgestimmte Reinigung das A und O. Morgens sollte am besten nur mit klarem Wasser gereinigt werden, um die Gesichtshaut, die sich in der Nacht beruhigt hat, nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Vermehrte Fettproduktion kann sonst die Folge sein! Nach dem Waschen empfiehlt es sich, ein mildes Gesichtswasser anzuwenden – am besten sind Produkte, die die Poren schließen, zum Beispiel aus Ihrer Apotheke. Eine sanfte Tagespflege rundet das Kosmetikprogramm ab. Abends wird das Ritual wiederholt, allerdings sollte dann gründlich mit einem milden Waschgel gereinigt werden, um Schminkereste und Umwelteinflüsse wie Pollen etc. nicht auf der Haut zu belassen. Auch abends bietet sich ein porenschließendes Gesichtswasser und eine milde Nachtcreme an. Vorsicht: Machen Sie nicht den Fehler, unreine Haut zu oft zu reinigen! Wird das Gesicht mehr als zweimal täglich gereinigt, verschlimmert sich das Problem oft noch. Unser Geheimtipp für schöne Haut: mildes Peeling und danach eine Heilerde-Maske, angewendet circa einmal pro Woche. Gerne beraten wir Sie dazu!

 

Akne – wann zum Arzt?

Natürlich gibt es Formen von Akne, die allein mit guter Pflege nicht in den Griff zu bekommen sind. Dann sollte ein Besuch beim Hautarzt erfolgen. In der Pubertät macht es Sinn, gleich im Anfangsstadium der Akne professionelle Hilfe zu suchen – so wird das Problem gleich im Keim erstickt. Alarmzeichen sind jedenfalls große, entzündete Pickel, die schmerzen und eventuell sogar Narben hinterlassen. Generell gilt: Wenn Ihre unreine Haut für Sie eine große psychische Belastung darstellt, lohnt sich ein Besuch beim Facharzt.